PG Güntersleben - Thüngersheim

Unsere Pfarreiengemeinschaft machte sich auf den Weg über Täler und Höhen nach Retzbach.

Viel Spaß hatten die Kinder um die Thüngersheimer Kirche am 17. August.

Am 1. August konnten wir endlich wieder Gottesdienst in unserem "Hôtel Dieu" feiern.

Am Sonntag, den 11. Juli 2021, wallten die Günterslebener nach Fährbrück. 

Nach zwei Jahren Coronapause war es endlich wieder möglich Fronleichnam mit einer echten Prozession zu feiern.

Am Pfingstmontag konnten wir endlich wieder gemeinsam Gottesdienst auf der Steinhöhe feiern

Auch der Flurgang musste dieses Jahr nicht ganz entfallen. Wir feierten einen Gottesdienst am Brunnen im Friedhof

Am 9. Mai haben wir einen Gottesdienst im Dürrbachpark gefeiert.

Hier können Sie sich für die Gottesdienste am Heiligen Abend und am 1. und 2. Weihnachtsfeiertag anmelden. Bitte geben Sie beim Anmeldevorgang im Feld Namen,  die Namen aller Personen aus ihrem Haushalt ein, die zum jeweiligen Gottesdienst kommen. Sie erhalten, wenn der Platz noch frei ist, eine Rückmeldung über die erfolgreiche Anmeldung.   Vielen Dank für Ihre Mithilfe.

Während Pfarrer Bernd Steigerwald noch morgens die heilige Erstkommunion gefeiert hat und Gemeindereferent Ulrich Nottka die Firmung im Würzburger Dom begleitet hat, begingen sie am Abend in Thüngersheim im Vorabendgottesdienst das Erntedankfest. So ist alles in diesem Jahr irgendwie anders.

Vor 75 Jahren endete der Zweite Weltkrieg. Auch Thüngersheim war von den Kampfhandlungen in den letzten Kriegstagen betroffen. Diese fanden zu der Zeit statt, in der normalerweise die Erstkommunion hätte stattfinden sollen. Was dies für die Gemeinde und die Kinder damals bedeutete beschreibt der Zeitzeuge Franz Zeyer, der zu der Zeit 8 Jahre alt gewesen ist:

Wie kann man zu Corona-Zeiten im Marienmonat Mai den christlichen Feiertag Christi Himmelfahrt würdigen und feiern? In Thüngersheim lud Pfr. Bernd Steigerwald die Gläubigen zu einem Wortgottesdienst abends am Bildstock „Christus in der Kelter“ ein. In einer herrlichen sommerlich warmen Abendsonne saßen die Gläubigen auf Bänken und Klappstühlen vor der monumentalen Plastik, wobei auf das Einhalten eines Mindestabstands von 1,5 m geachtet wurde.

­